Kaffeemühle Test und Ratgeber
5 (100%) 2 votes

Kaffeemühle Test und Ratgeber – Wer einen frischen Kaffee zu schätzen weiß, der weiß auch, dass am besten frisch gemahlene Kaffeebohnen zu einem schmackhaften Ergebnis führen. Entweder ist die Kaffeemühle als Mahlwerk direkt in den Vollautomaten integriert oder wird als zusätzliches Gerät gleich daneben betrieben. Die Auswahl der Kaffeemühle ist genauso wichtig, wie der richtige Kaffeevollautomat – und vielleicht sogar am wichtigsten. Denn jede beliebige Kaffeemühle macht genau das, wofür sie ursprünglich gedacht ist: Sie mahlt die Kaffeebohnen. Aber genau dabei können so große Unterschiede entstehen, dass darunter sogar der Geschmack und die Qualität der Kaffeespezialität leiden können.

Welche Arten von Kaffeemühlen gib es?

Die erste Unterscheidung bei den Kaffeemühlen kann nach der Antriebsart gemacht werden. Es sind generell im Handel laut aktuellen Kaffeemühlen Test verfügbar:

 Kaffeemühle Hand bzw. Kaffeemühle manuell

a) Kaffeemühle Hand, also eine Kaffeemühle manuell, haben in der Regel ein Kegelmahlwerk, das über einen Handgriff zum Rotieren gebracht wird. Der Feinheitsgrad kann individuell eingestellt werden, jedoch nicht stufenlos. Die Anschaffungskosten sind vergleichsweise gering und sie sind leicht zu bedienen.

Kaffeemühle elektrisch

b) Kaffeemühle elektrisch, die mit Akku oder Strom aus der Steckdose betrieben werden. Es sind im Handel günstige elektrische Kaffeemühlen mit Schlagmahlwerk erhältlich, aber auch hochwertige Modelle die meist mit einem Schlagmahlwerk ausgestattet sind. Alle funktionieren aber nach dem Prinzip eines Mixers. Drehende Messer hexeln die Kaffeebohnen in Sekundenschnelle klein.

Die nächste Gruppierung erfolgt nach der Art des Mahlwerks, das in der Kaffeemühle verbaut wurde und maßgeblich am Endergebnis beteiligt ist. Mehr zu einer elektrisch betriebenen Kaffeemühle finden Sie in diesem Test zur Kaffeemühle vo Rommelsbacher.

Die folgenden Mahlwerke sind laut Kafeemühle Test erhältlich:

a) Kaffeemühle Schlagmahlwerk
b) Kaffeemühle Scheibenmahlwerk
c) Kaffeemühle Kegelmahlwerk
c) Kaffeemühle Keramikmahlwerk

  • Alle Mahlwerke können mit einem Stahl-Mahlwerk oder mit einem Keramik-Mahlwerk ausgestattet sein. In den meisten Kaffeemühlen Test wird das Keramik-Mahlwerk bevorzugt.
  • Und natürlich für welche Anwendung ich den gemahlenen Kaffee verwenden will. Denn es gibt Unterschiede in der Mahlstufe für Filterkaffee, French Press oder Espresso Siebträger Maschinen. Auch bekannt unter den Namen Kaffeemühle Espresso oder Kaffeemühle Siebträger.

Wie arbeitet eine gute Kaffeemühle?

  • Auch wenn niemals alle Bohnen zu 100% gleich zerkleinert werden können, sollte eine gute Kaffeemühle die Kaffeebohnen sehr gleichmäßig mahlen. Denn nur so, kann die Extraktion der Inhaltstoffe gleichmäßig ablaufen und sorgt so für ein vollmundiges Aroma. Dabei spielt es keine Rolle ob eine Kaffeemühle hand oder eine Kaffeemühle elektrisch verwendet wird. Während des Mahlvorganges entweichen die Öle und Aromen, die auch zum typischen Kaffeeduft führen.
  • Die Temperatur sollte sich beim Mahlen nicht deutlich erhöhen, denn die Wärme löst während des Prozesses die Öle aus der Bohne und macht das fertige Getränk bitter.
  • Um flexibel für alle Kaffeespezialitäten mit einer Mühle arbeiten zu können, bieten gute Kaffeemühlen die Möglichkeit zur stufenlosen Einstellung des Mahlgrades.
  • Die Rotationsrichtung des Mahlwerkes hat ebenfalls nach neuesten Tests Auswirkungen auf den Mahlgrad der Bohnen. Während ein Mahlwerk, dass ich gegen den Uhrzeiger dreht, vor allem feines Kaffeemehl entstehen lässt, bekommt man beim Mahlwerk, dass gegen die Uhrzeiger dreht ein gröberes Kaffeemehl.
  • Hochwertige Kaffeemühlen arbeiten rückstandslos, dass bedeutet, dass sich beim Wechsel der Bohnensorte, kein Geschmack der vorher benutzten Sorte vermischt.
  • Um abgesetztes Kaffeemehl im Behälter zu verhindern, haben gute Kaffeemühlen eine Antistatikeinrichtung.
    Eine automatische Erkennung des Mahlgrades anhand der Zubereitungsart an einem Vollautomaten ist ebenfalls ein Hinweis auf eine gute Kaffeemühle. Auch voreingestellte Programmtasten sind ausgesprochen nützlich.

Vor- und Nachteile der einzelnen Mahlwerke

Das Herzstück einer jeden Kaffeemühle ist ihr Mahlwerk und da gibt es erhebliche Unterschiede. Wer Wert auf einen geschmackvollen Kaffee legt, sollte sich entweder den Vollautomaten mit dem ausgewählten Mahlwerk aussuchen oder eine separate Kaffeemühle anschaffen. Einen Überblick geben die verschiedenen Kaffeemühlen Test.

Kaffeemühle Schlagmahlwerk

Das Schlagmahlwerk besteht in der Regel aus Edelstahl und ist in der Anschaffung sehr günstig. Die Schlagmesser zerkleinern die Bohnen, jedoch können Sie nicht in der Distanz verändert werden. Das bedeutet, dass keine Regulierung des Mahlgrades vorgenommen werden kann. Außerdem erhitzen sich die Schlagmesser beim Mahlen und lösen die wertvollen Öle aus den Bohnen. Das kann dazu führen, dass sich das Aroma und damit der Geschmack des Kaffees nachteilig verändern.

Kaffeemühle Scheibenmahlwerk

Im Scheibenmahlwerk, das ebenfalls in der Regel aus Stahl hergestellt wird, rotieren zwei Scheiben sehr schnell und in entgegengesetzte Richtung. Dazwischen werden die Kaffeebohnen mit sehr hohem Tempo zu feinem Pulver gemahlen. Am inneren Rand der scheiben sind die Bohnen noch grob gemahlen, während sie auf dem Weg zum Außenrand immer feiner werden. Der Mahlgrad kann individuell festgelegt werden, in dem sich der Abstand der Scheiben verändern lässt. Das Mahlen findet bei bis zu 1.500 Umdrehungen pro Minute statt. Auch hier findet beim Mahlprozess eine Erhitzung der Scheiben statt, jedoch wird diese Energie freigesetzt und löst keine Stoffe aus den Bohnen. Das Scheibenmahlwerk kommt besonders als integriertes Mahlwerk bei Vollautomaten zum Einsatz.

Kaffeemühle Kegelmahlwerk

Bei der Kaffeemühle Kegelmahlwerk werden kegelartig geformte Mahleinheiten in Rotation gebracht. Der Abstand zwischen den Mahlwerkzeugen kann individuell verstellt werden. Dieses Mahlwerk kann ebenfalls entweder aus Stahl oder aus Keramik hergestellt sein. Die Fläche des Kegelmahlwerks ist trotz des gleichen Durchmessers größer als beim Scheibenmahlwerk. Somit bewegt sich das Mahlwerk zwar mit ca. 400 Umdrehungen pro Minute, wird aber auf Grund der größeren Grundfläche weniger beansprucht. Die Erhitzung der Mahleinheit während des Mahlprozesses beträgt wenige Grad und kann bei dieser Kaffeemühle vernachlässigt werden, da sie sich weder auf das Gerät noch auf die Bohnen auswirken. Der Mahlprozess geht sehr viel langsamer von Statten als bei den anderen Mahlwerken und so bleibt das Aroma sehr gut in den Bohnen erhalten.

In den letzten Jahren haben sich auf Grund der erhöhten Ansprüche und Anforderungen an unseren Kaffee viele Hersteller auf Kaffemühle Keramikmahlwerk konzentriert. Das macht den Kaffeevollautomaten zwar teurer, dafür laufen diese Mahlwerke leiser, sind deutlich robuster und erzielen vor allem eine bessere Mahleffizienz.

Welche Mahlgrad für welche Zubereitungsart?

Die Art der Zubereitung der Tasse frisch gebrühten Kaffee entscheidet auch über die richtige Mühle, denn die Bohnen müssen je nach Zubereitungsart unterschiedlich fein gemahlen sein. Aber auch die Röstung der Kaffeebohnen ist ein wichtiger Faktor, denn dunkle Bohnen sollten generell gröber gemahlen werden.

Kaffee aus dem Handfilter freut sich besonders über sehr fein gemahlene Kaffeebohnen. Über das feine Pulver kommt es zur gleichmäßigen Extraktion und der Kaffee entfaltet so sein volles Aroma.

Für aromatischen Filterkaffee eignet sich laut Kaffeemühle Test vor allem der mittlere Mahlgrad von Kaffeebohnen.

Wer starken Espresso liebt, der kann seinen Liebling entweder über einen Espressokocher, eine Espressomaschine mit Siebträger oder eine Maschine mit Pressstempelkanne zubereiten. Gröber gemahlen gelingt der Espresso im Espressokocher. Der Siebträger mag das mittlere Mahlniveau der Kaffeebohnen besonders und für die Pressstempelkanne müssen die Bohnen sehr fein gemahlen sein.

Das French-Press Verfahren ist auch als Bodrum-Kanne bekannt und benötigt ebenfalls einen speziellen Mahlgrad. Hier sind grob gemahlene Bohnen perfekt für die Zubereitung. Auch sollte kein Kaffeestaub entstehen, denn der ist für dieses Verfahren ungeeignet. Daher kommen hier günstige Kaffeemühlen oft an Ihre Grenzen.

Tipps zum richtigen Mahlen mit der Kaffeemühle

Immer gleichmäßig mahlen, da ungleiche Stücke zu ungleicher Extraktion führt und damit zu bitterem Geschmack.
Je länger die Kontaktzeit des Kaffeemehls zum Brühwasser, umso gröber können die Kaffeebohnen gemahlen werden.
Immer nur portionsweise direkt vor der Zubereitung mahlen, da gemahlener Kaffee sehr schnell sein Aroma verliert.
Die Kaffeemühle reinigen nicht vergessen, am besten regelmäßig und gemäß der Anleitung des Herstellers.

Wer noch mehr Infos benötigt, schaut im Internet einfach nach einem aktuellen Kaffeemühle Test.

Kaffeemühle Test Video

In diesem Kaffeemühle Test werden drei verschiedene Mühlen einem Test unterzogen.

Bitte teilen!